Stahls Mühle

Die vermutlich kurz vor 1867 erbaute Mühle wurde nach dem Müller Johann Stahl benannt. 1895 sackte sie durch Bergschäden ab, 1904 nahmen ihr die Neubauten in der Bronkhorststraße endgültig den Wind. Eine Zeit lang wurde sie elektrisch betrieben und schließlich um 1929 stillgelegt.

1999 kaufte H. Dahmen u. Söhne die zu diesem Zeitpunkt stark renovierungsbedürftige Mühle. Mit der Zielsetzung den Gebäuden ihren ganz eigenen Charme wiederzugeben, ging es an die Renovierung der alten Mühle. Leider war das Müllerhaus in einem nicht mehr zu rettenden Zustand und musste abgerissen werden.

Heute erinnert noch der Torbogen in der großen Ausstellungshalle an das Gebäude. Die verbleibenden Gebäude wurden durch die Lagerhalle ergänzt. Insgesamt erstreckten sich die Arbeiten auf über vier Jahre, vieles wurde in Eigenleistung in Stand gesetzt. Am 23. Januar 2003 war es dann endlich soweit: Gemeinsam mit Kunden, Freunden und Helfern wurden die neuen Räumlichkeiten feierlich eingeweiht.